Phytotherapie und Spagyrik

Bei der Phytotherapie geht es allgemein formuliert um die Pflanzenheilkunde - Spagyrik umfasst das Wesen der Pflanze in seiner Gesamtheit und wird beim Patienten zur Anwendung gebracht.

© Thomas Holst
© Thomas Holst

Phytotherapie

Phytotherapie ist die Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten und Beschwerden durch Arzneipflanzen, durch deren Teile wie Blüten, Wurzeln oder Blätter, durch Pflanzenbestandteile wie ätherische Öle oder durch Zubereitungen aus Arzneipflanzen (Phytopharmaka) wie Trockenextrakte, Tinkturen oder Presssäfte.

(Quelle: Gesellschaft für Phytotherapie e. V.)

 

Hier arbeite ich in der Regel mit Urtinkturen in seiner reinsten Form, es kann auf der körperlichen und seelischen Ebene gearbeitet werden (oder beides parallel). Akute und chronische Erkrankungen sind mit Hilfe der Phytotherapie gut zu begleiten, teilweise gibt es auch hier wieder Überschneidungen mit der Anthroposophie.

Sie entscheiden, zu welchen Therapieformen Sie einen besonderen Zugang haben oder was Sie spontan anspricht. Oft kommen mehrere Therapieverfahren oder Mittel aus unterschiedlichen Richtungen zum Einsatz, jeder Mensch spricht unterschiedlich auf bestimmte Arzneien an.

© dusk - fotolia
© dusk - fotolia

Spagyrik

Der Begriff Spagyrik stammt aus dem Griechischen (spao = ich ziehe heraus, trenne und ageiro = ich füge zusammen, vereine), wurde von dem großen Arzt und Heilkundigen Paracelsus (1493 – 1541) als Heilmethode entwickelt und bezeichnet zugleich ein uraltes alchemistisches Verfahren. Hierbei werden die heilenden Aspekte aus den pflanzlichen und mineralischen Ausgangsstoffen herausgelöst, transformiert und in der Struktur eines spagyrischen Heilmittels neu zusammengefügt. *)

 

Nicht nur der Name, auch die Beschreibung der Wirkungsweise klingt recht geheimnisvoll. Und wenn man dann die einschlägige Literatur durchstöbert, dann stößt man auf so Sätze wie "Spagyrik kurz erklärt", es folgen dann aber 3 Seiten von Erklärungsmodellen. Um so verwirrender ist es sicher für manche Menschen, dass es unter dem Begriff "Spagyrik" verschiedene Ansätze und auch Herstellungsverfahren der Medikamente gibt. Es folgen "Vermischungen" mit homöopathischen Ansätzen, Rudolf Steiner (Anthroposoph) war ebenfalls in den Anfängen der Spagyrik mit den Alchemisten im Austausch und hat die Spagyrik mit beeinflusst. Und so verwundert es keinen, dass diese wunderbare Therapie-Form in der Presse auch regelmäßig kritisiert wird, wer soll sich da noch als Laie auskennen?

Für mich entscheidend ist die Spagyrik als Erfahrungswissenschaft, was zählt ist der Erfolg. Und so können spagyrische Mittel zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte auf allen drei Ebenen beitragen.


                                                                                                                      *) Quelle Text:: Hofener Apotheke Friedrichshafen