Individuelle Infusionskonzepte

Infusionen erinnern einen gerne an "Krankenhaus" und "Pflege", deshalb ist das Thema vielleicht zunächst nicht besonders ansprechend. Dennoch gibt es Indikationen, bei denen Infusionen auch ohne Vorliegen einer Schwersterkrankung sehr vielversprechend sein können. Ein paar Beispiele nenne ich Ihnen auf dieser Seite.

Individuelle Infusionskonzepte

Wenn ein Mangel an Vitaminen, Spurenelementen oder Aminosäuren besteht, dann lässt sich ein derartiger Mangel oft nur mit Infusionen beheben. Das liegt ganz einfach daran, dass nur bestimmte Mengen im Darm täglich resorbiert werden können. Erschwerend hinzu kommt, dass viele Menschen eine gestörte Darmflora haben oder bestimmte Medikamente einnehmen, so dass die notwendigen Vitamine etc. gar nicht mehr in ausreichender Menge aufgenommen werden kann.

Mit einer Infusion wird also der Magen-Darm-Trakt umgangen, die Vitamine kommen ungehindert dahin, wo sie sollen, und das schnell und in der gewünschten Konzentration. Da führt dann oft zu einer spürbaren Linderung von Symptomen, insbesondere dann, wenn ein deutlicher Mangel vorliegt. Und dann ist ein kleiner Piek in die Vene schnell wieder vergessen.....

 

Neben der Beseitigung von Mangelzuständen gibt es aber auch individuell abgestimmte Infusionslösungen, die gezielt therapeutisch eingesetzt werden. So gibt es spezielle Konzepte für verschieden Erkrankungen, zum Beispiel Bluthochdruck, chron. Entzündungen etc. Diese Infusionen setzte ich in der Regel nur ein, um auch hier möglichst schnell eine Linderung zu ermöglichen. Im weiteren Verlauf ist es mein Ziel, die Selbstregulation Ihres Körpers wieder herzustellen.

 

Vitamin C-Hochdosis-Infusionen

Ein 70 kg schwerer Hund (zum Beispiel eine Deutsche Dogge oder ein Leopard) ist in der Lage, bei Entzündungen im Körper bis zu 10 g Vitamin-C selbst zu bilden. Die Möglichkeit ist dem Menschen im Laufe der Evolution verloren gegangen. Deshalb ist kann es hilfreich sein, insbesondere bei besonderen Belastungen mit einer Hochdosis Vitamin-C zu unterstützen bzw. zu entlasten.

Gute Erfolge kann man mit Vitamin-C erzielen begleitend bei Chemotherapie (Nebenwirkungsmanagement), vor und nach Operationen, bei Verbrennungen (aus Sonnenbrand), oder auch vorbeugend im Winter bzw. unterstützend bei einer "richtigen" Grippe, bei der kein Antibiotika wirksam ist. Kaum ein Vitamin ist so gut erforscht wie das Vitamin C, so dass es unzählige Studien gibt, wie dieses Vitamin zum Beispiel die Krankenhausverweildauer verkürzen kann, wie der Stoffwechsel positiv beeinflusst werden kann etc.. Gerne bespreche ich mit Ihnen, ob eine Vitamin-C-Infusion für Sie sinnvoll ist.